• Home
  • >
  • Blog
  • >
  • Was ist Meditation wirklich und welche Vorteile bringt es dir?
Was ist Meditation wirklich und welche Vorteile bringt es dir?

Was ist Meditation?

Meditation mit einem Satz zu beschreiben ist nicht einfach, denn je nach dem welchen Wert man der Meditation beimessen möchte, desto empfänglicher ist man der jeweiligen Beschreibung bzw. Erklärung zugetan.

Hier einige Sätze die Meditation kurz und knapp erklären, jedoch unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch alle Ihre Wahrheit in sich tragen.

  • Meditation ist eine Achtsamkeits- und Konzentrationsübung.
  • Meditation ist eine Entspannungstechnik.
  • Meditation ist ein Zustand der Körperlichen und Geistigen Ruhe.
  • Meditation ist eine vielseitige spirituelle Übung.
  • Meditation ist eine Methode in der man Körper und Geist in Einklang bringt.
  • Meditation ist eine Erforschung und Erweiterung des eigenen Bewusstseins.
  • Meditation ist die Verschmelzung, das eins werden mit dem Universum.

Welche Meditationen gibt es?

Je nachdem wo Du dich befindest bzw. wo du Meditation erlernen möchtest erwarten Dich die unterschiedlichsten Meditationsarten, Meditationstechniken.
Es geht weniger darum dir alle vorzustellen, sondern nur zu verdeutlichen das es eine Menge davon gibt und Du glücklicherweise, oder überforderter Weise eine oder mehrere ausprobieren musst um das richtig für dich zu finden. Je nachdem welches Ziel Du natürlich verfolgst.

 Hier habe ich dir einige mal aufgelistet:

  • Geführte Meditation (über angeleitete Worte wird dein Geist zur Ruhe geführt)
  • Meditation in der Stille (jegliche Sinne werden abgeschottet z.B. durch geschlossene Augen, einen Ruheraum, Bewegungslosigkeit des Körpers usw.)
  • Visualisierung Meditation (dabei wirst Du über Bildliche Vorstellungen von Worten an den Strand oder in die Berge geführt um innere Bilder entstehen zu lassen)
  • Mantra & Chanten Meditation dabei wird gesungen oder getönt. Wie das “OM“. 
  • Atem Meditation, Bsp. Durch holistische Atmung
  • Fantasiereisen
  • Zen Meditation
  • Klangschallen Meditation
  • Yoga Meditation (Yoga Nidra)
  • Und viele viele weitere.

Meditation nach Yoga Sutra und wie DU es am besten anwendest

Geht man jedoch nach dem Leitfaden der YOGIS aus dem Yoga Sûtra des Patańjalie, so ist Meditation eines der wichtigsten Bestandteile des acht Gliedrigen Yogaweges.

Dabei wird im Kapitel 3.1 des Yoga Sûtra die Meditation in drei Schritte unterteilt: 

  1. Der erste Schritt oder Zustand nennt sich dhârana und bedeutet sich auf ein Sinnesobjekt (Kerze, Stein, Körper, usw.) oder ein Konzept (Thema, Gefühl, Frage, Gott, Universum, usw.) auszurichten, dabei den Geist auf das erwählte Thema komplett ausrichten, ohne jegliche Ablenkung der kleśa (von Geburt angehäufte Meinungen und Glaubenssätze, Gedanken, usw.).
    Man könnte es sich folgendermaßen vorstellen: Du stellst Dir eine Kerze vor Dir auf und richtest all deine Sinne, all deine Gedanken auf diese Kerze, bis Du nur noch die Kerze hörst, siehst, schmeckest, vielleicht sogar siehst wenn Du nicht mit geschlossenen Augen meditierst.
  2. Der zweite Schritt (Zustand) nennt sich dhyâna und stellt eine Verbindung zu dem gewählten Thema oder Objekt dar. Dabei geht es darum, dass es nichts mehr gibt, was dich und das jeweilige Thema oder Objekt (z.B. Kerze) ablenkt oder stört, in diesem Zustand sind alle Aktivitäten deines Geistes komplett konzentriert und fokussiert auf das ausgerichtete Objekt (Bsp. Kerze) Dein Geist ist im Fluss zum jeweiligen Objekt.
    Ab diesem Augenblick gibt es NICHTs mehr, was dich von deiner Kerze ablenkt und deine gesamte Wahrnehmung fließt in diese Kerze hinein.
  3. Der dritte Schritt im Zustand der Meditation auch samâdhi genannt beginnt der Mensch sich mit dem erwählten Objekt zu vereinigen. Dabei entsteht eine tiefe Verbindung zwischen Menschen und Objekt so das der Mensch sich nun verschmolzen mit der Kerze empfindet und nicht mehr seine Dualität zwischen dem “Ich“, als Mensch und dem Objekt unterscheidet. In diesem Prozess ist das Objekt und der Mensch zur Einheit verschmolzen.
    Ab hier fühlst Du dich mit der Kerze komplett verschmolzen, du bist förmlich zu dieser Kerze geworden und kannst die Energie spüren die diese Kerze abgibt und über die Flame und dem Sauerstoff transformiert. Du kannst die Wärme, die sie ausstrahlt fühlen, weil Du nicht mehr der Körper selbst bist.

Alle diese Schritte gemeinsam stellen im Leitfaden des Yoga Sutra die Bedeutung der Meditation dar.

Was bringt Meditation? 

Ganz grob erklärt, es bringt Deinen Körper und Geist zur Ruhe und erlaubt den Gedankenstrom zu unterbrechen. Jedoch ganz genau betrachtet führt eine regelmäßige Meditation zu folgenden Vorteilen, die durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt wurden:

Die TOP 20 Gründe warum Du regelmäßig meditieren solltest. 

  1. Meditation lässt Dein Gehirn nachweislich wachsen. Warum es wichtig ist das Dein Gehirn wächst magst Du Dich vielleicht fragen. Aufgrund unserer derzeitigen Erfahrungen und Lebensumstände haben sich Verschaltungen im Gehirn ergeben und diese Verschaltungen äußern sich in alten Glaubenssätzen und Gewohnheitsmustern wieder. Durch die Zunahmen der Gehirnmasse erlauben wir es neue Verknüpfungen zu schließen und damit neue Sichtweisen aufzubauen, zudem bekommt das Gehirn durch die neuen Verschaltungen eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge die wir bislang erlebt haben und können damit alte Muster und Gewohnheiten Schritt für Schritt ablegen. Das Gehirn wird durch das Wachstum viel besser vernetzt.
  2. Meditation stimuliert den Vagusnerv positiv. Da der Vagusnerv mit all unseren inneren Organen verbunden ist beeinflusst er damit auch unsere Gesundheit, wenn es dem Vagusnerv (der größte und einflussreichste Nerv im Körper) gut geht, geht es auch uns physisch und psychisch gut.
  3. Cholesterinspiegel und Bluthochdruck wird gesenkt.
  4. Unterstützt beim Abnehmen und Gewicht halten.
  5. Liefert mehr Energie über den Tag.
  6. Der Schlaf wird reduziert. Da Du durch das meditieren viel erholter und leistungsfähiger wirst, benötigt der Körper nicht mehr so viel Schlaf und du hast automatisch mehr vom Tag.
  7. Angstzustände werden reduziert und können komplett verschwinden.
  8. Hilft bei Depressionen.
  9. Hilft bei schmerzen.
  10.  Steigerung der Kreativität und Konzentration.
  11. Stress wird abgebaut.
  12. Mentale und emotionale stärke erhöht sich.
  13. Reduziert das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen.
  14. Reduziert das Risiko von Alzheimer.
  15. Verbessert deine Informationsverarbeitung und Entscheidungsfindung.
  16. Gereiztheit wird gesenkt und verschwindet komplett, zumindest wird die Schwelle zwischen Reiz und Reaktion mit der Dauer viel länger.
  17. Verringert das Gefühl der Einsamkeit.
  18. Unterstützt das Herz und Atemfrequenz zu regulieren.
  19. Beziehungsfördernd. Du fühlst Dich mit den Menschen, Tieren und der Natur mehr und mehr verbunden.
  20. Und du fühlst dich viel viel glücklicher als zuvor….

Es gibt noch viele weitere Gründe weswegen Du am besten JETZT mit meditieren beginnen solltest. Vielleicht nicht aus den oben genannten Gründen, aber egal welcher Grund es in deinem Fall ist…eines was definitiv passieren wird ist, dass Du Dich, Dir selbst näherbringst und automatisch besser kennenlernst. Deine Stärken und Schwächen kennenlernst und damit oft eine Bewusstseinsveränderung stattfindet und die vermeintlichen Schwächen sich plötzlich aus einem anderen Blickwinkel als Stärken erkennen lassen.


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>